Dramatisches Finale beim Salzburger Stier mit bitteren Ende

Tag 1

 Als hoher Favorit ging unsere Mannschaft in das prestigeträchtige Tunier in seiner 36. Auflage. Und genauso startete unsere Truppe auch in die Gruppenphase. Faistenau, Berndorf und Gneis wurden jeweils mit 6:2 / 6:0 und 5:0 vom Platz geschickt.

Finaltag

Auch die Zwischenrunde wurde ohne große Probleme überstanden. Die ersten zwei Spiele gegen Siezenheim und Abersee wurden locker mit 7:0 und 6:1 gewonnen. Wals Grünau machte unseren Anifern das Leben schon schwerer und so reichte die Leistung zu einem knappen 1:0 Sieg. Gegen den SAK sahen die vielen Zuseher in der Sporthalle Alpenstraße erstmal einen Punkteverlust für unsere Mannschaft, die sich mit einem packenden 3:3 begnügen musste. Letztendes stand aber wieder der Gruppensieg zu buche und das immer noch ungeschlagen als einzige Mannschaft des Tuniers!

Finalrunden

In der Finalrunde bekam es unsere Mannschaft dann mit Kuchl, St. Johann und Eugendorf zu tun. Nach einem lockeren 4:0 über Kuchl, musste unsere Mannschaft nach dem 1:1 gegen St. Johann also gewinnen um direkt ins Halbfinale aufzusteigen und einem zusätzlichen Kreuzspiel aus dem Weg zu gehen. Und unsere Mannschaft machte genau das und fertigte Eugendorf mit einem klarem 5:0 ab.

Halbfinale

Im Spiel um den Einzug in das große Finale stellte sich diesmal wieder Kuchl in den Weg. Unser Trainer Thomas Hofer, der sich  alle Spiele von der Tribüne ansah, und seine Kollegen Rene Pessler, Sebastian Baumgartner und Andreas Berktold auf die Bank schickte, sah ein wesentlich engeres Spiel als es sich alle Beteiligten erhofft hatten. Kuchl wehrte sich stark und so gewannen unsere Burschen eine hart umkäpfte Partie mit 1:0.

Finale

Das große Finale bestritt unsere Mannschaft überaschenderweise gegen Wals Grünau die im Halbfiale den SV Grödig nach Hause schickten. Immernoch ungeschlagen und siegessicher starteten unsere Burschen in die Partie, doch nach wenigen Minuten kam die kalte Dusche und Wals Grünau ging mit 1:0 in Führung. Wenig später erlöste Sebastian Wachter die Fans und Betreuer mit dem 1:1. In dieser Phase hätte unsere Mannschaft das Spiel eigentlich entscheiden müssen, doch das Aluminium wurde mehrmals zum Spielverderber. Und so kam es wie es kommen musste und Wals Grünau ging durch einen abgefälschten Schuss wieder in Führung.  Unsere Nummer 23 Josef Weberbauer schaffte aber noch kurz vor Schluss den viel umjubelten und höchstverdienten Ausgleich. In den 5 Minuten Nachspielzeit passierte dann fast nichts mehr und so ging es über die volle Distanz ins 9 Meterschießen,in dem der beste Spieler der Hinrunde in der Reginaliga West Simon Sommer seinen Neunmeter, wie sollte es in diesem Finale anders sein ,seinen Neunmeter an die Stange setzte.

Eine überragende Leistung unser Mannschaft die im ganzen Tunier ungeschlagen blieb wurde also nicht belohnt. Die Enttäuschung und Fassungslosigkeit war allen Beteiligten ins Gesicht geschrieben. Trotzdem muss man der Mannschaft für diese tolle Leistung gratulieren. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2017.

Eine Sache muss natürlich auch noch erwähnt werden und zwar das unser Torjäger Resul Omerovic Drittbester Torschütze (12 Tore) wurde und in das ALL STAR TEAM berufen wurde. Herzliche Gratulation.

 

Der USK Anif spielte mit: Josef STADLBAUER, Patrick GREIL, Josef WEBERBAUER, Sebastian WACHTER, Thomas GASTAGER, Michael PRÖTSCH, Simon SOMMER, Manuel KRAINZ, Philipp SCHERZ, Marinko SORDA, Resul OMEROVIC

 

Video