WIR SIND MEISTER!!!

Es ist vollbracht!!!

Mit einem 4:1 gegen den VFB Hohenems sichert sich der USK Anif zum ersten mal die Krone in der Regionalliga West und schreibt damit Vereinsgeschichte. Im 2. Jahr nach dem Wiederaufstieg belohnt sich die Mannschaft von Trainer Thomas Hofer für die harte Arbeit in den letzten Jahren.

Einen riesigen Anteil hat vor allem das Trainer Team, dass eine hervorragende Arbeit leistete. Angefangen bei unserem Cheftrainer Thomas Hofer, der gemeinsam mit Co-Trainer Rene Pessler die Mannschaft immer perfekt auf jeden Gegner einstellte und die Mannschaft zu einer Einheit formte, die spielerisch allen Mannschaften überlegen war. Andreas Berktold ist es zu verdanken, dass die Mannschaft körperlich immer auf dem höchsten Level war und nur wenige Verletzungen hinnehmen musste. Selbst wenn es dazu kam, war unser Physio-Therapeut Manni Brugger immer zur Stelle und brachte die Spieler wieder auf die Beine. Fehlt noch unser Tormanntrainer Sebastian Baumgartner, der unser Tormänner fit hielt.

Das Spiel

Unsere Mannschaft begann gewohnt druckvoll gegen stark ersatzgeschwächte Vorarlberger. Patrick Greil tanzte in der 6. Spielminute gleich mal 3 Gegenspieler aus und scheiterte dann aber am Torhüter der Gäste. Hohenems stand sehr tief mit einer 5er Kette und konzentrierte sich nur auf das verteidigen. In der 24. Spielminute fand unsere Mannschaft dann doch eine Lücke und Marinko Sorda schlenzte den Ball in die Maschen zum 1:0. Unsere Jungs machten nun munter weiter. Nachdem Simon Sommer noch mit einem Distanzschuss scheiterte, war es einmal mehr Manuel Krainz, der nach wunderbarer Vorarbeit von Greil, sein 19. Saisontor erzielte. Nun war allen klar, dass hier nichts mehr anbrennen würde. Anif hätte vor der Pause sogar noch höher führen können, aber der überragende Patrick Greil und Marinko Sorda vergaben ihre Chancen.

In der 2. Halbzeit machten unsere Burschen weiter wo sie aufgehört hatten. Nach einem Doppelpass mit Sebastian Wachter traf Simon Sommer mit einem schönem Schuss zum 3:0. Nur kurz darauf durfte auch noch Juhani Pikkarainen seinen 1. Saisontreffer bejubeln. Er köpfte den Ball nach einer Freistoßflanke von Sommer wuchtig ins Tor. In der 63. Minute dann eine Szene mit Seltenheitswert: Hohenems gab Ihren ersten Schuss in Richtung Anif Tor ab. In weiter Folge vergaben Sorda und Erdogan noch weitere Möglichkeiten. Leider mussten wir in der 89. Minute dann noch den schmeichelhaften Anschlusstreffer durch Knecht hinnehmen. 

Das trübte die Riesenfreude nach dem Schlusspfiff aber nicht. Auf dem Platz herrschte Ekstase. Der ganze Verein feierte die Mannschaft und alle Beteiligten. Die Party nahm an diesem Abend kein Ende. Es war ein Tag für die Geschichtsbücher des USK Anif. 

Das Team zeigte über die ganze Saison Leidenschaft in jeder Minute auf dem Platz und beim Training. Wie man sieht braucht es keinen Kommerz um Meister zu werden. Es braucht Teamgeist, Leidenschaft und einen großen Siegeswillen. Genau das hat unsere Mannschaft heuer zum Meister gemacht. 

Die Stimmen zur Meisterschaft von:

Thomas Hofer, Andreas Bertold, Sebastian Baumgartner, Helmut Fraisl, Norbert Schnöll, Rene Zia, Simon Sommer, Josef Wittmann, Sebastian Wachter, Juhani Pikkarainen, Manuel Krainz, Joe Stadlbauer und Marco Oberst.

Eingefangen von Christian Feichtner 

www.youtube.com/watch